Nain 6la

1 - 45 von 169 Artikel(n)

Nain-Teppiche: Feinste Qualität für höchste Ansprüche

Der Nain-Teppich ist einer der beliebtesten Perserteppiche, die durch ihr meist zweifarbiges Kolorit Weltruhm erlangt haben. Die Oasenstadt Nain, Ursprung der gleichnamigen Teppiche, ist nur unweit einer der bedeutendsten Kulturmetropolen Persiens gelegen: Isfahan im heutigen Iran. Hier steht auch eine der ältesten Moscheen des Irans aus dem zehnten Jahrhundert. Die Einflüsse Isfahans haben die Ornamentik der Nain-Teppiche stark geprägt.

Nain-Teppiche gelten, wie auch Teppiche aus Isfahan, als sehr edle Perserteppiche und sind im 16. Jahrhundert entstanden. Die geknüpften Muster sind filigran von Knüpfmeistern erschaffen und so mancher Meister lässt seinen Namenszug auf seinen Teppichen verewigen. Diese filigran gemusterten Teppiche beeindrucken mit einem unverwechselbaren Musterduktus, meist hell-, dunkelblau- oder rotgrundig mit blauer beziehungsweise weißer Ornamentik. Die Musterkonturen werden in feinen Exemplaren mit Seide hervorgehoben.

Ein echter Nain: Bei Teppichkennern beliebt und geschätzt

Einzigartig ist, dass der Orientteppich Nain immer vollständig mit seiner Qualitätsklassifikation (zum Beispiel 6la, 9la) bezeichnet wird. Nain-Teppiche bestehen aus unterschiedlichen Schichten, die vor allem beim Betrachten von feinen Musterdetails auf der Rückseite gut zu erkennen sind. Denn bei geschichteten Teppichen wird ein Schussfaden locker eingetragen und ein zweiter Schussfaden fester gezogen. Die Kettfäden liegen folglich nicht mehr parallel wie sonst üblich, sondern auf mehreren Ebenen. Auf der Rückseite ist nur ein Knotenbogen sichtbar, wobei jeder Bogen für einen Knoten steht. Nur bei geschichteten Teppichen ist eine ungerade Anzahl an Knotenbögen möglich.

Traditionelle Fertigung in echter Handarbeit

Dank der hohen Dichte an Knoten haben Nain-Teppiche – ebenso wie andere, eng geknüpfte Orientteppiche – eine besonders hohe Lebensdauer und sind, vor allem im Vergleich zu ihren maschinell hergestellten Pendants, weniger empfindlich. An senkrechten Rahmen werden in feiner Kleinarbeit die Kettfäden in Längsrichtung und die Schussfaden in quer verlaufender Richtung eingebracht. Um Kette und Schuss werden die Knoten gesetzt, so dass die gewünschten Muster entstehen können. Die Fertigung eines Nain ist besonders aufwändig und braucht deshalb ihre Zeit. Nicht selten arbeiten die Teppichknüpfer über Monate hinweg an einem einzigen Teppich; je nach Güte und Knotendichte kann die Fertigung mitunter sogar Jahre dauern.

Das macht Nain-Teppiche so besonders

Nain-Teppiche zählen zu den feinsten Teppichen der Welt. Manche von ihnen weisen eine Knotenzahl von über einer Million Knoten pro Quadratmeter auf.

Diese edlen Nain-Teppiche der Klassifikation 4la sind mittlerweile sehr selten, da sie heutzutage kaum mehr geknüpft werden. Vor einigen Jahrzehnten jedoch wurden sie noch von einigen renommierten Meistern der Perser in mühevoller und langwieriger Arbeit gelegentlich geknüpft. Sie sind im Flor besonders knapp geschoren. Auch Nain 6la haben noch eine sehr geringe Florhöhe und sind besonders edel; 9la bezeichnet hingegen mittelfeine Nains mit üblicher Florhöhe.

"La" - die Schicht: Je weniger, desto edler

"la" steht auf Persisch für "die Schicht", was die jeweilige Anzahl der einzelnen Fädchen angibt, die einen Kettfaden bilden. Je weniger Fädchen, desto dünner ist das Kettfadengarn. In seltenen Fällen werden sogar Kettfäden aus Seide verwendet. Ein Kettfaden eines Nain 6la besteht also aus sechs Einzelfäden, der eines 9la aus neun Einzelfäden – und so weiter...

Ein Nain 6la weist zwischen 500.000 bis 900.000 Knoten pro Quadratmeter auf. Beim 9la sind es 300.000 bis 450.000 Knoten. Somit haben die häufigsten Nain-Teppiche allesamt eine Knotendichte zwischen 300.000 und 900.000 Knoten pro Quadratmeter. Selbst der nicht mehr ganz so feine Nain 12la bringt es noch auf rund 200.000 Knoten pro Quadratmeter.

Konturen aus Seide veredeln die Verzierungen und verleihen den detaillreichen Mustern eine zusätzliche Portion Lebendigkeit. Nain-Teppiche können in ihrer Qualität so exklusiv sein, dass sie selbst den Vergleich mit reinen Seidenteppichen nicht zu scheuen brauchen. Bedingt durch das dezidierte Farbspektrum und des homogenen Musterduktus wirken Nain-Teppiche nicht so verspielt und vor allem nicht dominant in ihrem Antlitz.

Die Nain-Optik: Kontrastreich und fantasievoll gestaltet

Nain-Teppiche sind bekannt für ihre leichten Farben und ihre typischen Designs. Kontrastreich wirken sie insbesondere, da hell- bis dunkelblaue Töne, manchmal auch rötliche, mit elfenbein-, sand- oder sahnefarbigen Fäden kombiniert werden. Neben Blau oder Rot, wenn auch weit seltener, kommt auch ein ins Schwarze gehender Grundton vor. Für die Färbung der Teppiche werden ausschließlich Naturfarben verwendet.

Inspiriert vom Isfahan-Teppich sind auch beim Nain typische Muster dieser Orientteppiche zu finden. Dabei werden oftmals zarte Medaillons gewählt, beispielsweise mit Vasenstrukturen als Ansatz, oder fantasievolle Ranken-Blüten-Zeichnungen. Sie weisen häufig feingliedrige Rankenkompositionen mit schwungvollen Boteh-Motiven auf. Dabei handelt es sich um ein stilisiertes Augenmotiv, das der Form einer Mandel nachempfunden wird. Bei besonders feinen Exemplaren werden die Konturen der Muster zusätzlich mit Seide hervorgehoben.

Dicht geknüpft: Teppiche mit über einer Million Knoten pro Quadratmeter

Die meisten Nain-Teppiche sind nicht besonders groß und weisen ein längliches Format auf. Beliebt sind auch Nain-Brücken und -Läufer; selbst in kreisrunder Form gibt es sie. Somit muss der Kauf eines echten Nain nicht zwingend eine große Investition sein: Exemplare um einen Quadratmeter gibt es schon für unter 100 Euro. Besonders edle und fein geknüpfte Teppiche größeren Maßes, also über mehrere Quadratmeter, können hingegen auch einen mittleren fünfstelligen Betrag kosten.

Die qualitativ hochwertigsten Nain-Teppiche haben über eine Million Wollknoten pro Quadratmeter; sie werden auf Seiden- oder Baumwollkette geknüpft. Auf Grund von Seideneinschlüssen erstrahlen sie jedoch besonders glänzend und glatt. Material und Ausführung sind prinzipiell erstklassig.

Nain und Natur: Farbe nach uralten Rezepturen

Ihren besondern Glanz verdanken echte Nains nicht zuletzt der ganz speziellen Färbung des Garns. Zwar gibt es unterschiedlichste Rezepte dafür, immer aber werden ausschließlich natürliche Materialen für die Farben verwendet, zum Beispiel Pflanzen, Insekten oder Mineralien. Diese verschiedenen Farbstoffe werden dann nach uralten Rezepten in genau festgelegtem Verhältnis gemischt. Für das beim Nain gängige Blau kommt etwa die Indigopflanze zum Einsatz, bei Rot können getrocknete Schildkäfer oder die Wurzeln der Krappgewächse helfen.

Um die Schönheit des Teppichs für lange Zeit zu erhalten, braucht es ein bisschen Pflege. Regelmäßig sollte der Teppich – am besten in Richtung des Strichs – abgesaugt werden. Auch die Rückseite des Teppichs kann ab und zu mit dem Staubsauger gereinigt werden. Ausgelaufene Flüssigkeiten entfernt man am besten mit einem fusselfreien Tuch und warmen Wasser.

Für lang anhaltende Schönheit: Reinigung und Pflege des Teppichs

Und noch ein Tipp: Stehen schwere Möbelstücke auf dem Teppich, so können diese den Flor eindrücken. Mit einem feuchten Handtuch auf der betreffenden Stelle kann vorsichtig in Flor-Richtung darüber gebügelt werden. Nach ein paar Wiederholungen dieses Vorgangs sind Druckstellen in der Regel kein Thema mehr. Normaler Verschleiß aber kann einen Teppich mitunter sogar noch schöner werden lassen. Es ist auch ganz normal, dass Teppiche mit der Zeit nachbleichen.

Um aber ein gleichmäßiges Erscheinungsbild zu erhalten, sollte der Teppich regelmäßig gewendet oder gedreht werden, so dass jede Stelle möglichst gleichmäßig belastet und gleichen Einflüssen ausgesetzt wird, zum Beispiel in Bezug auf die Einstrahlung der Sonne.

Ein Nain für alle Fälle

Rugwell bietet eine große Auswahl zauberhafter Nain-Teppiche in allen Preislagen. So finden Sie im facettenreichen Sortiment bestimmt auch den für Sie perfekten Nain. Prinzipiell sind die wunderschönen Nain-Teppiche mit ihren Mustern zu jeder Art von Einrichtung kombinierbar. Die Raumgröße ist ein entscheidender Faktor, wie groß Ihr gewählter Teppich sein sollte. In kleineren Räumen empfiehlt es sich zudem, eher auf hellere Farben zu setzen. Im Wohn- und Schlafbereich wirken Nain-Teppiche besonders gut, da sie gemütliches Flair in den Raum zaubern. Auf Grund der Knüpfdichte sorgen sie für viel Komfort.

Traditionelle Nain-Teppiche passen übrigens auch gut in modern gestaltete Wohnräume. Je nach Wunsch, können Sie eine dezentere Farbe wählen oder mit im Gegensatz dazu mit etwas Kräftigem einen Akzent setzen. Da ein echter Nain immer aber auch ein zentraler Einrichtungsgegenstand sein sollte, darf er ruhig als Hingucker in Szene gesetzt werden.

Wer eine Fußbodenheizung zuhause hat, muss nicht zwangsläufig auf schöne Teppiche verzichten. Dichte und Florhöhe mindern zwar etwas die Heizkraft, können auf kaltem Fliesen- oder Holzboden passend platziert aber zum Eyecatcher werden, der Gemütlichkeit in Ihre vier Wände bringt. Das weiche Gefühl eines Teppichs an den warmen Füßen ist überdies besonders angenehm.

Nain-Knüpfer und weltweite Reputation

Die Teppichproduktion ist in Isfahan nach wie vor ein wichtiger Wirtschaftszweig und eine echte Konstante im Außenhandel der Region. In Europa ist Hamburg die zentrale Drehscheibe für den Handel mit Teppichen. Rugwell bezieht seine Teppiche direkt vor Ort im Ursprungsland. Rund um Isfahan haben einige Teppichknüpfer auf Grund ihrer Arbeit weltweite Reputation erlangt. Signierte Teppiche von Meisterknüpfern wie Davari, Haghighi, Akbar Mahdie oder Seirafian gelten mitunter als echte Wertanlage.

Bei Rugwell einkaufen ohne Risiko

Bei Rugwell werden Ihnen beim Kauf Ihres Wunschteppichs alle Zahlungsarten vorab angezeigt. Dazu zählt neben Vorauskasse und paydirekt, einem Online-Bezahlverfahren deutscher Banken und Sparkassen, auch die Bezahlung mit Kreditkarte. Die Lieferzeiten der Teppiche können variieren, sind jedoch auf der jeweiligen Detailseite angegeben. Sie gehen beim Online-Kauf mit Rugwell kein Risiko ein: Sollte Ihnen Ihr Teppich wider Erwarten doch nicht gefallen, können Sie ihn kostenlos zurück senden. Im Hamburger Showroom von Rugwell haben Sie die Möglichkeit, viele Teppiche vorab im Original zu betrachten.

MehrShow less

Navigation

QR Code

Einstellungen

Erstellen Sie ein kostenloses Konto um Teppiche zu speichern

Anmeldung

Erstellen Sie ein kostenloses Kundenkonto um Wunschlisten zu nutzen.

Anmeldung