Teppichschattierungen

Bei manchen Orientteppichen können Sie leichte Abweichungen und Schattierungen innerhalb eines Farbtons erkennen. Dieses Phänomen wird „Abrasch“ genannt und kommt vom türkischen „abraş“, was so viel wie fleckig oder scheckig heißt. Es kommt in erster Linie bei traditionell gefärbten Teppichen vor und ist somit ein Beweis für die Verwendung natürlicher Materialien und die Herstellung in absoluter Hand- und Heimarbeit.

Gerade bei den Nomaden oder Bauern werden meistens verschiedene Chargen von Wolle vermengt und dann zusammen versponnen. Beim anschließenden Färben nimmt die Wolle die Farbe dann unterschiedlich auf, wobei dann verschiedene Farbnuancen entstehen. Ebenso kann es vorkommen, dass ein Knüpfer nicht gleich zu Beginn über ausreichend Wolle verfügt und diese erst nach und nach aufbereitet und färbt. Gerade bei der Verwendung von Naturfarben ist es schwierig, immer exakt den gleichen Farbton zu treffen.

Bei Abrasch handelt es sich also nicht um eine Qualitätsminderung, sondern – im Gegenteil – um den Beweis, dass es sich bei Ihrem Orientteppich um ein authentisches Exemplar handelt, das in mühevoller Handarbeit und ausschließlich mit Naturmaterialien gefertigt wurde.

Schattierung / Abrasch
Schattierung / Abrasch